Site Loader

Die Bundesregierung plant gemeinsam mit den Bundesländern vom 13. bis 19. September (KW 37) eine Impfwoche zur Steigerung der Impfbereitschaft. Dadurch kann es zu einer erhöhten Nachfrage nach COVID-19-Impfungen in den Arztpraxen kommen, wie die KBV mitteilt. Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) wird eigenen Angaben zufolge dem Großhandel ein Sonderkontingent an Impfstoffen für die Impfwoche bereitstellen. Außerdem stellt das BMG für die Aktionswoche unter dem Motto „#HierWirdGeimpft“ ein digitales Mitmachpaket zur Verfügung stellen. Alle relevanten Informationen werden demnächst auf der Webseite www.hierwirdgeimpft.de gebündelt.

Impfstoffbestellung für KW 37 – nur noch ein Rezept

Bitte bestellen Sie Ihre benötigten Impfstoffdosen für die Woche vom 13. bis 19. September bis zum morgigen Dienstag, 12 Uhr (31. August). Es stehen weiterhin Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Astrazeneca und Johnson & Johnson bereit. Ab wann der Impfstoff von Moderna an die Praxen ausgeliefert wird, ist noch offen.

Bitte geben Sie auf dem Rezept lediglich an, wie viele Dosen Sie von welchem Impfstoff für die KW 37 benötigen. Seit vergangener Woche ist dafür nur noch ein Rezept erforderlich. Das heißt: Eine Angabe, ob es sich um Bestellungen von Impfstoff für Erst-, Zweit- oder Auffrischungsimpfungen handelt, ist nicht notwendig.

Beispiel:

„48 Impfstoffdosen Comirnaty plus erforderliches Impfzubehör, 10 Impfstoffdosen Vaxzevria plus erforderliches Impfzubehör und 5 Dosen Johnson & Johnson Vaccine plus erforderliches Impfzubehör“.

Hinweis: Bitte geben Sie die Anzahl der Dosen entsprechend der Vial-Größe an: Biontech/Pfizer 6 Dosen je Vial, Astrazeneca 10 Dosen je Vial und Johnson & Johnson 5 Dosen je Vial.

Die Anlieferung des Impfstoffs inklusive Impfzubehör erfolgt über die Apotheke in der Regel jeweils am Montagnachmittag.

Wegen Aktionswoche: Nachbestellungen kurzfristig möglich

Sollte sich abzeichnen, dass Ihre bestellten Impfstoffdosen wegen der Aktionswoche und der möglicherweise damit verbundenen erhöhten Nachfrage nach Impfterminen nicht ausreichen, kann kurzfristig weiterer Impfstoff nachbestellt werden. Dieser wird nach Auskunft des BMGinnerhalb von drei Werktagen durch die Apotheken an die Praxen ausgeliefert. Kennzeichnen Sie die Rezepte für Ihre Nachbestellung bitte mit „Aktionswoche Impfen“.

Aktualisierte KBV-Information zu Bestellung, Lieferung und Verabreichung von COVID19-Impfstoffen

KVNO Praxisinfo | Themen: Impfstoffbestellung KW37, Auffrischungsimpfungen, Corona-Sonderregeln verlängert, Fluthilfe (PDF, 900 KB)