Site Loader

Anspruch auf eine vertragsärztliche Untersuchung und ggf. einen Abstrich zur Feststellung einer COVID-19-Infektion haben

  • Personen mit Symptomen, die auf eine mögliche COVID-19-Infektion hinweisen (kurativer Test gemäß RKI-Kriterien)
  • Personen mit einer der Benachrichtigung „erhöhtes Risiko“ durch die Corona-Warn-App.

Die Abrechnung für diese Fälle erfolgt nach EBM:

  • Kurative Tests: Versicherten-, Grund- bzw. Notfallpauschale; zusätzlich GOP 88240 extrabudgetär (jeweils am Behandlungstag); ggf. weitere GOP bei Hausbesuch; Kennziffer 32006 für Laborkosten; Veranlassung Labor mit Muster 10C (GOP 32816 – Auftrag zur diagnostischen Abklärung)
  • Test nach Benachrichtigung durch Corona-Warn-App: Versicherten-, Grund- bzw. Notfallpauschale; zusätzlich GOP 02402 extrabudgetär; Kennziffer 32006 für Laborkosten; Veranlassung Labor mit Muster 10C (GOP 32811 – Auftrag zur Testung nach Meldung „erhöhtes Risiko“ durch Corona-Warn-App)

Nein. Die Vergütung der ärztlichen Leistung für den Abstrich bei asymptomatischen Personen nach Auftrag durch den ÖGD erfolgt nicht über den EBM und kann daher nicht über die KVNO abgerechnet werden. Es laufen derzeit Verhandlungen auf Landesebene, wie diese Leistung künftig vergütet werden soll.

Eine EBM-Leistung ist die Abstrichentnahme nur beim Test symptomatischer Personen (kurativer Test gemäß RKI-Kriterien) und von Personen, die über die neue Corona-Warn-APP die Benachrichtigung über ein „erhöhtes Risiko“ erhalten haben.

Mit dem neuen Muster 10C, wenn der PCR-Test direkt durch eine Vertragsärztin oder einen Vertragsarzt veranlasst worden ist.

Mit dem neuen Muster OEGD, wenn der PCR-Test durch das Gesundheitsamt oder durch eine Vertragsärztin/einen Vertragsarzt im Auftrag des Gesundheitsamts bzw. durch den ÖGD beauftragte Dritte veranlasst worden ist. Bitte tragen Sie immer die Postleitzahl des beauftragenden Gesundheitsamts ein.

Nein, hier ist das neue Muster 10C zu verwenden, das Sie über die KVNO bestellen können. Für alle Tests, die über den EBM abgerechnet und vergütet werden (kurative Tests nach RKI-Kriterien; Tests nach Risikobenachrichtigung durch die Corona-Warn-App), verwenden Vertragsärztinnen und -ärzte künftig nur noch das Formular 10C.

Nein. Die Vergütung für den Abstrich bei asymptomatischen Personen, die nicht in der Rechtsverordnung genannt werden, wird nach GOÄ abgerechnet. Sind es Personenkreise die in der Rechtsverordnung genannt sind und auf Anforderung des ÖGD veranlasst werden, werden diese direkt mit dem ÖGD abgerechnet.


Alle FAQ im Überblick