Site Loader

Seit April 2021 zahlt die KV Nordrhein Vertragsärztinnen und -ärzten, die Infektionssprechstunden in ihren Praxisbetrieb integriert haben, einen finanziellen Bonus. Die Vertreterversammlung der KV Nordrhein hat jetzt beschlossen, die Förderung aufgrund des anhaltend hohen Infektionsgeschehens bis zum 30. Juni 2022 zu verlängern. Sie gilt für alle nordrheinischen Haus- und Kinderärzte sowie für den fachärztlichen Versorgungsbereich.

Somit können gesonderte Infektionssprechstunden für Patienten, die aufgrund eines klinischen Verdachts oder einer nachgewiesenen SARS-CoV-2-Infektion mit der Symbolnummer 88240 gekennzeichnet sind, weiterhin über die Symbolnummern 97150 und 97151 abgerechnet werden.

Voraussetzung für die Förderung bleibt, dass innerhalb eines Quartals mindestens 20 symptomatische Corona-Patienten behandelt werden. Hierbei gilt wie bisher, dass die GOP 88240 an jedem Tag der Behandlung eingetragen werden muss.

SymbolnummerBeschreibungBewertung
SNR 97150Zusatzpauschale zur Versicherten- oder Grundpauschale, wenn die Behandlung eines Corona-Patienten im Rahmen einer räumlich und/oder zeitlich getrennten Infektionssprechstunde an einem Werktag (außer Samstag) erfolgt.
Einmal im Behandlungsfall
10 Euro
SNR 97151Zusatzpauschale zur Versicherten- oder Grundpauschale, wenn die Behandlung eines Corona-Patienten im Rahmen einer räumlich und/oder zeitlich getrennten Infektionssprechstunde an einem Samstag erfolgt.
Einmal im Behandlungsfall
15 Euro

KVNO Praxisinfo | Themen: Maskenpflicht in Arztpraxen, Abrechnung kurativer Corona-Tests, Förderung Infektionssprechstunde, Videosprechstunde, Corona-Sonderregelungen Unfallversicherung, STIKO-Empfehlung aktualisiert

Rund um Corona

Auf dieser Webseite finden Sie alle Meldungen rund um Corona und die Impfungen. Weitere Meldungen zu anderen Themen finden Sie auf der Webseite der KV Nordrhein unter www.kvno.de.