Site Loader

Das Bundesministerium für Gesundheit hat wie von den Ärzten gefordert das Bestellintervall von zwei Wochen auf eine Woche verkürzt. Dadurch ist es ab sofort wieder möglich, Impfstoff innerhalb von einer Woche zu beziehen, um kurzfristig auf den Bedarf vor allem für Auffrischimpfungen reagieren zu können. Bestellen Sie Impfstoff für die Woche vom 29. November bis 3. Dezember bitte bis spätestens Dienstag, 23. November.

Im Übergang bis zur Rückkehr zum einwöchigen Bestellrhythmus können Arztpraxen bis morgen (Dienstag, 16. November), 12.00 Uhr, Impfstoff für die Woche vom 22. bis 28. November noch nachordern. Wenn Sie bereits ein Rezept für diese Woche in ihrer Apotheke abgegeben haben, können Sie bei Bedarf weitere Dosen bestellen. Alle Impfstoffe werden am 22. November an die Praxen ausgeliefert.

Mit der morgigen Impfstoffbestellung kann erstmals kein Impfstoff des Herstellers Astrazeneca mehr angefordert werden. Dieser war letztmalig am 9. November bestellbar und ist bis Ende des Monats zu verbrauchen. Impfstoffe der Hersteller Biontech/Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson stehen nach Auskunft des Bundesgesundheitsministeriums aber in ausreichenden Mengen zur Verfügung. Zur Verwendung des Impfstoffes von Moderna im Rahmen von Auffrischimpfungen beachten Sie bitte unsere Corona-Praxisinformation vom 8. November.

KVNO Praxisinfo | Themen: höheres Impfhonorar, Appell KVNO-Vorstand, Impfstoff KW 47, STIKO-Empfehlung, Bürgertests (PDF, 200 KB)