Site Loader

Die Impfstoffliefermengen bleiben auch in der Woche vom 12. bis 18. Juli (KW 28) nahezu unverändert. Die Arztpraxen erhalten nach Angaben der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) unter Berufung auf das Bundesministerium für Gesundheit insgesamt 3,4 Millionen Impfdosen. Davon 2,5 Millionen von Biontech/Pfizer und 800.000 von Astrazeneca. Nachdem vergangene Woche keine Vakzine von Johnson & Johnson an die Niedergelassenen gingen, erhalten die Praxen in KW 28 nun 100.000 Dosen des Wirkstoffs Janssen.

Bestellmenge für die KW 28 – weiterhin keine Obergrenze

Bitte bestellen Sie Ihren Impfstoff inklusive Impfzubehör für die KW 28 bis zum kommenden Dienstag (06.07.), 12 Uhr, impfstoffspezifisch per Arzneimittelrezept (Muster 16) unter Angabe des Impfstoffnamens und der jeweiligen Anzahl an Dosen. Für alle drei Impfstoffe gibt es keine Höchstbestellmengen. Geben Sie auf dem Rezept an, wie viele Dosen Sie für Erstimpfungen benötigen.

Abhängig von der Gesamtzahl der Zweitimpfungen – insbesondere mit Comirnaty – ist es möglich, dass Ärzte für Erstimpfungen weniger Impfstoff erhalten, als sie bestellt haben. Beim COVID-19-Impfstoff Janssen kann es wegen der sehr geringen Anzahl an Dosen sein, dass die Liefermenge je Arzt nur ein bis zwei Vials beträgt.

Bestellungen für Zweitimpfungen werden weiterhin bevorzugt beliefert. Bestellen Sie die Impfstoffe für anstehende Zweitimpfungen wie bisher bitte mit einem separaten Rezept. Geben Sie darauf die Anzahl der Dosen an, die Sie in der Woche vom 12. bis 18. Juli benötigen, um Patienten unter Einhaltung der empfohlenen Impfabstände zum zweiten Mal impfen zu können. Für diese Bestellungen gibt es ebenfalls keine Höchstbestellmengen.

Moderna ab August in den Praxen

Nach jetzigem Stand soll ab August auch der mRNA-Impfstoff des amerikanischen Herstellers Moderna an die Arztpraxen ausgeliefert werden. Wir werden Sie darüber entsprechend informieren.

KVNO Praxisinfo | Themen: Impfstoffbestellung, Impfempfehlung, Testverordnung (PDF, 500 KB)