Site Loader

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hat gestern das SARS-CoV-2-Vakzin des US-amerikanischen Pharmakonzerns Johnson & Johnson für Personen ab 18 Jahren empfohlen. Damit steht bald neben Astrazeneca, Biontech/Pfizer und Moderna ein vierter Impfstoff zur Verfügung – und der erste, der nur einmal verimpft werden muss. Weiterer Vorteil: Der Vektorimpfstoff von Johnson & Johnson kann bei normaler Kühlschrank-Temperatur gelagert werden.

Nach einer weltweiten Studie mit rund 44.000 Teilnehmern beträgt laut Johnson & Johnson die Wirksamkeit des Mittels 66 Prozent beim Schutz vor mittelschweren bis schweren Covid-19-Verläufen. Zur Vorbeugung einer Krankenhauseinweisung war das Vakzin 14 Tage nach der Impfung zu 85 Prozent wirksam und nach 28 Tagen zu 100 Prozent.

36,7 Millionen Impfdosen für Deutschland

Laut Gesundheitsministerium stehen Deutschland im Falle der Zulassung zwar insgesamt 36,7 Millionen Impfdosen zu. Konkrete Lieferpläne liegen im Moment aber noch nicht vor. Aus EU-Kreisen hieß es, dass man mit ersten Lieferungen frühestens Mitte April rechne. Die endgültige Entscheidung über die bedingte Marktzulassung trifft die EU-Kommission, dies gilt jedoch als reine Formsache. In den USA, Kanada und Bahrain wurde der Impfstoff von Johnson & Johnson bereits genehmigt.

KVNO Praxisinfo | Themen: Impfstart in Praxen, weiterer Coronaimpfstoff vor Zulassung, DMP-Sonderregelungen, Grippeimpfstoff (PDF, 400 KB)