Site Loader

Am Freitag, 2. Juli, startet die nächste Schutzmaterial-Ausgabe an vertragsärztliche und -psychotherapeutische Praxen in Nordrhein. Erster Ausgabeort ist Neuss für Praxen, die den Kreisstellen Solingen, Wuppertal, Remscheid Düsseldorf, Mönchengladbach, dem Rhein-Kreis-Neuss sowie Teilen von Mettmann (Gemeinden Erkrath, Haan, Hilden, Langenfeld, Mettmann, Monheim a. R. und Wülfrath) zugeordnet sind.

Bis zum 16. Juli finden Schutzmittelausgaben in vier weiteren Städten statt. Die Ausgabetermine und Anmeldefristen sowie weitere Informationen haben wir in unserer
Corona-Praxisinformation vom 18. Juni veröffentlicht.

Ergänzend zu den fertig konfektionierten Schutzmaterial-Paketen werden wir bei der Ausgabe vor Ort kostenlos weiteres Desinfektionsmittel zum Mitnehmen vorhalten, das wir aus einem Sonderkontingent erstehen konnten. Es handelt sich um „Oxylithe“ – ein chlorhaltiges und alkoholfreies Desinfektionsmittel. Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass das Mittel in Spendern oder Sprühsystemen mit metallischen Bauteilen nicht verwendet werden sollte, weil es durch den Inhaltsstoff Chlor zu Korrosion und dadurch zu einer Beeinträchtigung in der Wirksamkeit kommen kann. Das handelsübliche Desinfektionsmittel ist ansonsten aber uneingeschränkt einsetzbar und wirkt bakterizid, fungizid, tuberkulozid und viruzid.

Anwendungsinformationen zu OXYLYTHE

KVNO Praxisinfo | Themen: Schutzmittelausgabe, Testverordnung, Sonderregelungen, Umfrage BFB (PDF, 250 KB)