Site Loader

Laut einer Meldung der Deutschen Presseagentur hält der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (STIKO), Thomas Mertens, die gleichzeitige Impfung gegen Influenza und COVID-19 für unbedenklich. „Es gibt keine Hinweise, dass einer der beiden Impfstoffe dann nicht mehr wirkt“, wird Mertens zitiert.

Der STIKO-Chef wirbt dafür, dass sich vor allem Menschen aus Risikogruppen gegen die Grippe impfen lassen. Befürchtungen, dass der Grippe-Impfstoff in diesem Jahr einen geringeren Schutz bieten könnte, weil sich in der vergangenen Saison weniger Menschen mit Grippe ansteckten und Daten fehlen könnten, hält er für unbegründet. Auf der ganzen Welt untersuchten Laboratorien das gesamte Jahr Influenza-Viren. Das sei die Grundlage für die Zusammensetzung der Impfstoffe, so Mertens.

Eine offizielle Empfehlung der STIKO zur Kombination verschiedener Impfungen im zeitlichen Zusammenhang mit der Immunisierung gegen das Coronavirus liegt noch nicht vor.

KVNO Praxisinfo | Themen: STIKO-Empfehlung zur Impfung von Schwangeren, STIKO-Haltung zur gleichzeitigen Corona-/Grippeimpfung, POC-Test-Bestellaktion für Praxen