Site Loader

Bei Impfungen gegen COVID-19 in den Praxen besteht ein gewisses Risiko allergisch-anaphylaktischer Reaktionen. Die vorhergehende Allergieanamnese ist daher zwingend erforderlich.  

Außerdem müssen Notfallausstattung und adäquate Pharmakotherapie gewährleistet sein:

  1. Notfallkoffer
  2. Ambubeutel
  3. β2-Sympathomimetikum zur Inhalation
  4. Adrenalinspritze
  5. Weitere Arzneistoffe zur Injektion: Dimetinden, 250/500mg Prednisolon, Infusion zur Volumensubstitution
  6. Sauerstoff

Zu Ihrer Information finden Sie hier weiterführende Hinweise, u. a. ein Flussdiagramm zum Vorgehen bei positiver Allergieanamnese vor COVID-19-mRNA-Impfungen sowie den Link zur Stellungnahme des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) „Coronaimpfung bei Allergikerinnen und Allergikern“:

KVNO Praxisinfo | Themen: Kita- und Lehrertestungen, Impfungen für 79-Jährige, Impfangebote, Impfungen bettlägeriger Personen, KBV-Korrektur, Allergien (PDF, 400 KB)