Site Loader

Der für den 1. Februar geplante Start der Impfungen für zu Hause lebende Über-80-Jährige in den Impfzentren in Nordrhein-Westfalen (NRW) wird auf den 8. Februar verschoben. Grund sind Lieferengpässe beim BioNtech-Impfstoff. Das teilte das NRW-Gesundheitsministerium (MAGS) mit. Damit beginnen die Impfungen eine Woche später als vorgesehen.

Durch die geänderten Lieferzusagen von Biontech (ca. 100.000 Impfdosen weniger als angekündigt) musste die NRW-Landesregierung die weiteren Impfplanungen anpassen. Ab kommenden Freitag und in der kommenden Woche finden deshalb auch keine neuen Erstimpfungen durch mobile Teams in den Alten- und Pflegeeinrichtungen statt. Bereits terminierte Zweitimpfungen in den Heimen werden aber weiterhin wie geplant durchgeführt; die dafür benötigten Impfstoffmengen wurden für diesen Zweck zurückgehalten und sind somit vorhanden. Ab dem 1. Februar sollen dann wieder in den Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen neue Erstimpfungen stattfinden. Dafür sind rund 80.000 Impfdosen disponiert.

Bislang sind in Nordrhein an 23 Impftagen rund 145.000 Corona-Schutzimpfungen in über 1.100 Pflegeeinrichtungen durchgeführt worden, dazu bereits rund 13.000 Zweitimpfungen in 90 Einrichtungen.

Terminvergabe startet am 25. Januar

Die Vergabe von Impfterminen für die Über-80-Jährigen in den Impfzentren beginnt unabhängig von dem verzögerten Start wie geplant am 25. Januar. Bürgerinnen und Bürger, die dazu ein Schreiben des Gesundheitsministers über ihre Kommune erhalten haben, können ab Montag über die kostenlose Rufnummer 0800 116 117 01 Termine für die Erst- und Zweitimpfung erhalten. Die Termine werden schriftlich bestätigt.

Wegen des zu erwartenden hohen Anruferaufkommens wird empfohlen, die Termine online zu vereinbaren. Möglich ist dies ab kommenden Montag über die Webseite termin.corona-impfung.nrw oder über 116117.de. Für die Online-Terminvergabe muss man sich zunächst im KVNO-Impfportal registrieren. Anschließend gibt es die Möglichkeit, Termine für die Erst- und Zweitimpfung in einem Impfzentrum auszuwählen. Die Terminauswahl wird per E-Mail bestätigt. In dieser Bestätigungsmail findet sich ein Link zum Impfportal, auf dem sich die Impfwilligen dann ihre persönlichen Impf-Unterlagen herunterladen und ausdrucken können. Diese Unterlagen sind zum Termin unterzeichnet mitzubringen.

Terminvergabe COVID-19-Schutzimpfung (PDF, 730 KB)

KVNO Praxisinfo | Themen: Impfstart, Attest für Impfung, neue Testverordnung, Substitutionsbehandlung, FFP2-Masken (PDF, 480 KB)